Yoga zum Abnehmen – Auf die sanfte Weise zur Bikinifigur

Die Badezeit naht, und da wünscht man sich, das eine oder andere Fettpölsterchen wäre nicht da. Schließlich soll der neue Bikini oder die Boxershorts am Pool oder Strand richtig zur Geltung kommen. Vor allem fühlt man sich in seinem Körper dann auch gleich viel sexier. Da stellt sich allerdings die Frage, wie man denn dieses Ziel erreichen soll? Wenn du nicht unbedingt HIIT machen möchtest und eher sanftere Workout-Varianten bevorzugst, haben wir genau das Richtige für dich: Yoga zum Abnehmen!

Kann man mit Yoga wirklich abnehmen?

Yoga ist nicht nur zur Selbstfindung, Steigerung der Konzentration oder Stärkung des Selbstvertrauens da. Es kann auch weitaus mehr als den Körper detoxen oder für Entspannung sorgen. Was viele nicht wissen, ist, dass Yoga zum Abnehmen optimal geeignet ist! Es hilft dabei den Körper zu straffen und lässt die Pfunde schmelzen. Das Tolle daran: Mit Yoga lässt sich der Körper auf sanfte und vor allem gelenkschonende Weise in Form bringen.

Welche Yoga-Art hilft beim Abnehmen?

Wer mit Yoga abnehmen möchte, sollte vorab wissen, mit welcher Yoga-Art das am besten geht. Denn je nach Yoga-Form verbrennt man unterschiedlich viele Kilokalorien. Mit Hatha Yoga zum Beispiel, lassen sich pro Stunde 200 Kalorien verbrennen. Wer noch mehr verbrennen möchte, sollte es mit Power Yoga probieren. Hier geht es den Fettreserven richtig an den Kragen. Stolze 400 Kalorien werden pro Stunde verbrannt!

Doch wer dachte, das wäre schon alles, was Yoga kann, hat weit gefehlt. Ein wahrer Fatburner unter den Yoga-Arten ist Bikram Yoga. Es verbrennt 650 Kalorien pro Stunde. Im Grunde wirkt es wie ein intensives Ausdauertraining, nur eben in einem auf 38 bis 40 °C aufgeheizten Raum. Die gleichmäßige Belastung sowie der ständige Wechsel zwischen An- und Entspannung, lassen den Körper auf den Fettverbrennungs-Modus umschalten. Somit ist Bikram Yoga der effektivste Weg, um den Körper zu straffen, den Stoffwechsel anzuregen und Fettpolster abzubauen.

Wie oft muss man Yoga machen um abzunehmen?

Wie auch bei jeder anderen Sportart, braucht es beim Yoga zum Abnehmen die regelmäßige Ausführung. Experten empfehlen circa drei Einheiten pro Woche, um wirklich die Fettverbrennung anzustoßen bzw. voranzutreiben.
Für Einsteiger empfehlen sich zunächst 15 Minuten am Tag. Wer schon länger Yoga macht, kann beispielsweise in den Übungen das Tempo steigern oder die Workoutdauer auf eine halbe Stunde steigern.

Weg mit dem Bauchfett: Diese Yoga-Übungen bringen’s!

Bhujangasana – die “Kobra”

Bei dieser Asana kommt es darauf an, die Körperhaltung einer Schlange nachzuahmen. Dabei wird nicht nur die Konzentration gefördert, sondern auch die Bauch-, Schulter- und Rückenmuskulatur gestärkt. Achte darauf, dass du dich nicht überstreckst. Die Übung sollte Entspannung und nicht Anspannung bringen.

So wird die “Kobra” richtig ausgeführt:
Lass deine Beine und Hüfte auf dem Boden ruhen. Stütze dich auf deinen Armen ab. Der Körper sollte dabei über den Handflächen ausgerichtet sein.

Dhanurasana – der “Bogen”

Dhunarasana ist die perfekte Übung für Bauch, Beine und Po. Sie trainiert neben den Arm- und oberen Rückenmuskeln, gezielt die Oberschenkel und die gesamte Bauchmuskulatur.

So führst du den “Bogen” richtig aus:
Stell dir vor, dass der Bauch dein Mittelpunkt ist. Er berührt den Boden. Währenddessen umfassen die Hände die Fußgelenke. Dabei wird der Brustkorb gebogen.

Vasisthasana – seitliche Planke

Wer bisher dachte, dass Yoga nur zum Ausspannen und Dehnen da ist, wird spätestens bei dieser Asana das Gegenteil merken. Vasisthasana beansprucht nämlich den ganzen Körper und hat es wirklich in sich. Sie trainiert die seitlichen Bauchmuskeln, aber auch Rücken- Arm- und die Oberschenkelmuskulatur. Daneben fördert die Übung auch die Balance.

So gelingt die Asana:
Stütze dich auf eine Handfläche und die Außenkante des unteren Fußes. Der andere Fuß ruht auf diesem. Strecke den freien Arm langsam nach oben aus. Halte dabei die Wirbelsäule gerade. Der Blick ist entweder auf den stützenden oder den angehobenen Arm gerichtet.

Diese Übung kann vor allem für Anfänger schnell anstregend werden und der Körper zum Zittern anfangen. Wer dem vorbeugen möchte, kann das untere Knie zur Stütze auf dem Boden ablegen und nur den Oberkörper anheben.

Yoga zum Abnehmen im Urlaub kennenlernen

Für Yoga-Neulinge ist ein Urlaub in einem Yoga-Hotel optimal, um vorerst unter Anleitung eines erfahrenen Yoga-Lehrers zu üben. So lernt man gleich die richtige Ausführung der Asanas. Zudem kann der Trainer den einen oder anderen hilfreichen Tipp geben, wie man die Effektivität der Übung steigern kann. Wer sich also nicht im Alleingang an Yoga herantraut, findet hierin in die perfekte und sicherste Lösung!

Auf der Suche nach der passenden Yogamatte für den Yoga-Urlaub?

Wir empfehlen unsere flexiblen Yogamatten aus Baumwolle. Sie sind perfekt zum Reisen geeignet. Diese Yogamatte lässt sich wie ein Handtuch falten und damit prima in jedem Koffer oder Reisetasche verstauen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.